Das neue Heft Vol. 387

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27973
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Thunderforce » 29.07.2019 16:11

Ich kenne ihn gar nicht und hätte das Interview vermutlich ohne den Hinweis überblättert.
Ist aber gut, es gelesen zu haben, finde toll, wie er damit umgeht, irgendwie weder pessimistisch noch optimistisch. ( Die Worte passen nicht ganz, aber ich hab gerade keine besseren).

Edit: betr. Apparitions Posting
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Bloody_Sandman
Beiträge: 2932
Registriert: 22.02.2019 16:09

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Bloody_Sandman » 29.07.2019 18:37

Heft heute endlich erworben. Klebebindung finde ich top, so macht das Ding optisch deutlich mehr her. Das Sabaton-Review bringt es absolut auf den Punkt, mehr muss man über diese Vögel eigentlich gar nicht sagen.

WolfgangW76
Beiträge: 439
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von WolfgangW76 » 29.07.2019 19:20

Eiswalzer hat geschrieben:Mal was anderes: Was will mir/uns Oliver Uschmann mit seinem Slipknot-Essay sagen? Damit konnte ich absolut gar nichts anfangen (hängen geblieben sind nur: Corey Taylor versucht, ein "guter Vater" zu sein, irgendjemand wurde mal mit fünf Jahren abgefüllt, jemand anders hat seinen Onkel bei einer Mutprobe verloren, Ex-Mitglieder klagen um Geld, Hannover ist tendenziell langweilig, und es gibt Fans, die ein 90-minütiges Konzert "lohnenswert" finden), und anders als übliche Interviews, die immerhin mehr oder weniger O-Töne wiedergeben, scheint auch noch das letzte Fitzelchen von irgendwas, das für Nicht-Fans ansatzweise interessant sein könnte, hier herausgefiltert worden zu sein. Entsprechend las sich das wie eine einzige Qual...
War das nicht auch der Uschmann, der das ähnlich aufgebaute Bad-Religion-"Interview" verzapft hat. Ich hatte mir das seinerzeit extra aufgehoben und mit etwas Abstand noch einmal gelesen. Ich fand's dann auch nicht besser. Meinung, klar, ist wichtig. Aber nicht gerade in einem Interview, das letztlich erstmal die Meinung des Interviewten präsentieren soll. Essay ist ein ganz guter Begriff für diese Art der Beiträge, die ich persönlich an dieser Stelle nicht gut finde.

Ansonsten: DAAAAANI!!!!!!! Endlich, wie lange war diese Pause jetzt, Mädchen??

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2861
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Alphex » 29.07.2019 19:24

Abgesehen davon, dass solche Top 100-Listen es nie richtig machen können: Für jede Scheibe, bei der ich mich freute, das sie drin war (Ignite, Hardcore Superstar, Enforcer) fragte ich mich direkt, wieso so manche Hochkaräter aus der unmittelbaren Nachbarschaft (Bad Religion, Crashdiet, Skull Fist) NICHT gelistet wurden. High Spirits eventuell außen vor - außer man sieht Crazy Lixx im gleichen Genre beheimatet.

Ansonsten halt erwartungsgemäßg viele alte Helden auf hohen Rängen - geschenkt. Dass von den "Big Four" halt die zwei bekanntesten, albentechnisch zuletzt aber eher nicht stärksten exklusiv auftauchten, passte da gut ins Bild, war aber schade.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 12848
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Glaurung » 29.07.2019 19:44

GoTellSomebody hat geschrieben:Dani ist wieder da! Schön.
:o
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.

Benutzeravatar
SpiralenArchitekt
Beiträge: 22
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Germany

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von SpiralenArchitekt » 30.07.2019 10:05

GoTellSomebody hat geschrieben:Andreas Schiffmann, Danke für das Sabaton-Review, welches es auf den Punkt bringt.
Danke sehr! Bin ich mal ausnahmsweise nicht der Arsch :wink:

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13751
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Apparition » 30.07.2019 10:13

Glaurung hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:Dani ist wieder da! Schön.
:o
Find ich auch super. Gerne wieder öfter, erinnert mich an die gute alte Zeit... :D
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13751
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Apparition » 30.07.2019 10:15

SpiralenArchitekt hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:Andreas Schiffmann, Danke für das Sabaton-Review, welches es auf den Punkt bringt.
Danke sehr! Bin ich mal ausnahmsweise nicht der Arsch :wink:
Bist Du eh nicht, da draussen gibt's genug Kram, den kein Mensch braucht, das darf man dann auch gerne mal in der Deutlichkeit sagen.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 22435
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Tolpan » 30.07.2019 10:18

SpiralenArchitekt hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:Andreas Schiffmann, Danke für das Sabaton-Review, welches es auf den Punkt bringt.
Danke sehr! Bin ich mal ausnahmsweise nicht der Arsch :wink:
Ich finde Deine Sichtweise jeweils immer sehr erfrischend (anders, manchmal). Und Du nutzt halt auch das komplette Notenspektrum aus. Und wenn Du was (begründet) Scheiße findest, kann das für mich durchaus ein Kaufbefehl sein...*g*
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"

Benutzeravatar
SpiralenArchitekt
Beiträge: 22
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Germany

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von SpiralenArchitekt » 30.07.2019 10:18

Apparition hat geschrieben:
SpiralenArchitekt hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:Andreas Schiffmann, Danke für das Sabaton-Review, welches es auf den Punkt bringt.
Danke sehr! Bin ich mal ausnahmsweise nicht der Arsch :wink:
Bist Du eh nicht, da draussen gibt's genug Kram, den kein Mensch braucht, das darf man dann auch gerne mal in der Deutlichkeit sagen.
:prost:

Benutzeravatar
Doktor Rock
Beiträge: 45
Registriert: 24.07.2016 17:46

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Doktor Rock » 30.07.2019 10:33

WolfgangW76 hat geschrieben:
Eiswalzer hat geschrieben:Mal was anderes: Was will mir/uns Oliver Uschmann mit seinem Slipknot-Essay sagen? Damit konnte ich absolut gar nichts anfangen (hängen geblieben sind nur: Corey Taylor versucht, ein "guter Vater" zu sein, irgendjemand wurde mal mit fünf Jahren abgefüllt, jemand anders hat seinen Onkel bei einer Mutprobe verloren, Ex-Mitglieder klagen um Geld, Hannover ist tendenziell langweilig, und es gibt Fans, die ein 90-minütiges Konzert "lohnenswert" finden), und anders als übliche Interviews, die immerhin mehr oder weniger O-Töne wiedergeben, scheint auch noch das letzte Fitzelchen von irgendwas, das für Nicht-Fans ansatzweise interessant sein könnte, hier herausgefiltert worden zu sein. Entsprechend las sich das wie eine einzige Qual...
War das nicht auch der Uschmann, der das ähnlich aufgebaute Bad-Religion-"Interview" verzapft hat. Ich hatte mir das seinerzeit extra aufgehoben und mit etwas Abstand noch einmal gelesen. Ich fand's dann auch nicht besser. Meinung, klar, ist wichtig. Aber nicht gerade in einem Interview, das letztlich erstmal die Meinung des Interviewten präsentieren soll. Essay ist ein ganz guter Begriff für diese Art der Beiträge, die ich persönlich an dieser Stelle nicht gut finde.
Ja, das war bei Bad Religion der gleiche Autor.

Das sind halt Artikel, Berichte, Essays... wie du sie auch in anderen Magazinen, vornehmlich dem Metal Hammer findest, wenn aus verschiedenen Quellen und ohne eigentliches Interview (was ja den Großteil der Texte im RH ausmacht) etwas über eine Band geschrieben wird. Dann mischen sich halt Auszüge aus anderen/ oftmals älteren Interviews mit beschreibenden, manchmal auch einordnenden bis wertenden Passagen. Hat immer etwas von einem Aufsatz.

Finde ich persönlich nicht wirklich toll, war bei Bad Religion auch durch den komischen Satz/Druck zudem nicht gut lesbar und auch hier habe ich es nur überflogen

Benutzeravatar
Mondschatten
Beiträge: 522
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Mondschatten » 30.07.2019 10:57

Doktor Rock hat geschrieben:
WolfgangW76 hat geschrieben:
Eiswalzer hat geschrieben:Mal was anderes: Was will mir/uns Oliver Uschmann mit seinem Slipknot-Essay sagen? Damit konnte ich absolut gar nichts anfangen (hängen geblieben sind nur: Corey Taylor versucht, ein "guter Vater" zu sein, irgendjemand wurde mal mit fünf Jahren abgefüllt, jemand anders hat seinen Onkel bei einer Mutprobe verloren, Ex-Mitglieder klagen um Geld, Hannover ist tendenziell langweilig, und es gibt Fans, die ein 90-minütiges Konzert "lohnenswert" finden), und anders als übliche Interviews, die immerhin mehr oder weniger O-Töne wiedergeben, scheint auch noch das letzte Fitzelchen von irgendwas, das für Nicht-Fans ansatzweise interessant sein könnte, hier herausgefiltert worden zu sein. Entsprechend las sich das wie eine einzige Qual...
War das nicht auch der Uschmann, der das ähnlich aufgebaute Bad-Religion-"Interview" verzapft hat. Ich hatte mir das seinerzeit extra aufgehoben und mit etwas Abstand noch einmal gelesen. Ich fand's dann auch nicht besser. Meinung, klar, ist wichtig. Aber nicht gerade in einem Interview, das letztlich erstmal die Meinung des Interviewten präsentieren soll. Essay ist ein ganz guter Begriff für diese Art der Beiträge, die ich persönlich an dieser Stelle nicht gut finde.
Ja, das war bei Bad Religion der gleiche Autor.

Das sind halt Artikel, Berichte, Essays... wie du sie auch in anderen Magazinen, vornehmlich dem Metal Hammer findest, wenn aus verschiedenen Quellen und ohne eigentliches Interview (was ja den Großteil der Texte im RH ausmacht) etwas über eine Band geschrieben wird. Dann mischen sich halt Auszüge aus anderen/ oftmals älteren Interviews mit beschreibenden, manchmal auch einordnenden bis wertenden Passagen. Hat immer etwas von einem Aufsatz.

Finde ich persönlich nicht wirklich toll, war bei Bad Religion auch durch den komischen Satz/Druck zudem nicht gut lesbar und auch hier habe ich es nur überflogen
Mag ich persönlich gar nicht und lese sowas echt nur, wenn mich die band brennend interessiert

Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19106
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von GoTellSomebody » 30.07.2019 11:01

SpiralenArchitekt hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:Andreas Schiffmann, Danke für das Sabaton-Review, welches es auf den Punkt bringt.
Danke sehr! Bin ich mal ausnahmsweise nicht der Arsch :wink:
Der bist du zumindest für mich sowieso nicht, auch wenn unsere musikalische Schnittmenge überschaubar zu sein scheint.
Es braucht meiner Meinung nach ein Gegengewicht, vielleicht sogar noch mehr oder stärker als aktuell im Rock Hard vorhanden, ohne dass gleich ein neues Heft daraus entsteht.
Ich lese alle Plus-Minus-Kritiken, und auch bei Genres und Bands, bei denen ich mich zuhause fühle, kann ich meistens deine Sichtweise nachvollziehen, selbst wenn ich anderer Meinung bin. Die Aussage von 31 Flavors gilt halt auch für die Musikjournaille.

ego
Beiträge: 708
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freiburg

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von ego » 30.07.2019 11:05

Mich hat das Slipknot "Essay" ein kleines bisschen geschockt. Diese klare Aussage, ich will jetzt Rockstar werden also habe ich Slipknot von Grund auf durchkonzipiert, ist ja schon sehr in der Ecke, was man Sabaton nachsagt. Natürlich ist es offensichtlich dass mit den Masken usw. ein Konzept vorlag, meine mich aber erinnern zu können, dass die gerade am Anfang auch immer betont haben, dass sie halt einfach eine crazy bunch of friends sind, die halt wenn nicht Musik, eher Massenmörder oder Selbstmordkandidaten wären. Naja zumindest so lange wie ich das irgendwie verfolgt habe.

Fand ich irgendwie enttäuschend, das jetzt so klar formuliert zu lesen.
We are different

Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3909
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Das neue Heft Vol. 387

Beitrag von Shadowrunner92 » 30.07.2019 11:24

ego hat geschrieben:meine mich aber erinnern zu können, dass die gerade am Anfang auch immer betont haben, dass sie halt einfach eine crazy bunch of friends sind, die halt wenn nicht Musik, eher Massenmörder oder Selbstmordkandidaten wären
Wobei zumindest der zweite Teil ja auch schon offensichtliches Gepose fürs Image ist, ich sehe den Sprung zu "ja, klar war das alles geplant" da nicht mehr sonderlich weit.
HaHoHe

Euer Jürgen

Antworten