Das neue Heft Vol. 385

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Xeledon
Beiträge: 416
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Neumarkt i. d. OPf.

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Xeledon » 22.05.2019 08:16

Vielleicht bin ich ein ignorantes Arschloch, aber ich sehe tatsächlich keinen nennenswerten qualitativen Unterschied zwischen den Beispielbildern. :ka:
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27384
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon MetalEschi » 22.05.2019 08:32

Man muss die Sachen schon im Zusammenhang sehen. Ganz grundsätzlich ist ein Friedhof ja kein Ort der Schande, an dem man sich wieder aufzuhalten noch Bilder zu machen hat. Das wäre völlig vermessen finde ich, Tod ist schon immer ein wichtiges Element in der Kunst gewesen, und Trauer und Verlust sind ein zentrales Thema im Metal. Wenn Tiamat da respektvoll einem Friedhof die Ehre erweisen und den Ort der Trauer sozusagen ins Bewusstsein rücken, finde ich das nicht verwerflich.
Sabaton (die ich musikalisch stellenweise sogar ok finde) machen aus Krieg und Sterben schon seit Anbeginn eine Riesen-Party, und in dem Kontext wirkt es finde ich ganz anders, zumal sie ich ja schon zu fein dafür sind, mal andere Klamotten als Tarnanzüge mit Kriegsbezug anzuziehen. Da hat Ploppi schon recht.
hier kommt die Signatur hin
WolfgangW76
Beiträge: 357
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon WolfgangW76 » 22.05.2019 08:36

Xeledon hat geschrieben:Vielleicht bin ich ein ignorantes Arschloch, aber ich sehe tatsächlich keinen nennenswerten qualitativen Unterschied zwischen den Beispielbildern. :ka:


Das ist natürlich ein hartes Urteil - dem ich mich alleine schon deswegen niemals anschließen würde, weil ich Dich nicht kenne... :) -, aber ich sehe da schon einen Unterschied.

Auf der einen Seite haste zwei gelangweilt rumstehende Gruppen Langhaariger, die sich sogar im weitesten Sinne noch respektvoll der Umgebung gegenüber verhalten. Heißt: kein dämliches Augenrollgepose oder irgendwelche pseudoevilen ... :-) Gesten und so nen Schmonzes. (Nicht, dass es das nicht zur Genüge gibt - aber es geht ja nun mal um Tiamat und Sentenced...). Die stehen da halt in Schwarzweiß in der Walachei herum - der Hintergrund könnte auch ne olle Supermarktfassade sein, die Wand hinterm ehemaligen Underground in Kölle oder ne selbstgemauerte Steinmauer im heimischen Garten.

Und auf der anderen Seite stehen die Sabaton-Typen in ihrem einfach nur hochnotpeinlichen Outfit auf einem deutlich als solchen erkennbaren Soldatenfriedhof. Mit Sonnenbrillen, dicken-Muckis-Posen und - letztlich eben so, als würden die da nicht hingehören. Meiner Empfindung nach: respektlos der Umgebung gegenüber. Sie hätten sich in Zivil dahinstellen können, ich glaube, wir hätten diese Diskussion dann hier nicht.

Das ist nämlich auch noch so ein Unterschied - die beiden anderen Bilder wirken so zufällig aufgenommen - der Hintergrund könnte wie schon gesagt auch ganz was Anderes sein. Und beim Sabaton-Bild ist der Hintergrund eben ganz bewusst ausgewählt. Und die beiden Elemente auf den Bildern gehen halt meiner Meinung nach völlig diametral auseinander. Wären Sabaton keine Leute sondern eine Überschrift würde ich von einer Hohlspiegel-würdigen Text-Bild-Schere sprechen.

Abgesehen davon ist es, glaube ich, auch die Musik von Sabaton, die hier noch obendrauf kommt. Und da geht es um Geschmack, letztlich. Denn eigentlich würde wohl keiner Bands wie NoFX, Bad Religion oder Pennywise einen Vorwurf draus machen, dass sie zu Happy-go-Lucky-Refrains über Missbrauch, Umweltzerstörung, Krieg, Tod und Teufel - na gut, Terror und, äh, nochwasschlimmes - singen.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 40094
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gimbweiler und nicht L.A.
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon costaweidner » 22.05.2019 09:23

Thunderforce hat geschrieben:Dann ist ja gut, dann hab ich mich wohl getäuscht.

*lol* Aber echt, ey. Als hätte dadurch jetzt irgendeine höhere Macht beschlossen, dass das voll okay ist und deswegen darf man es jetzt nicht mehr völlig beschissen finden.
Xeledon
Beiträge: 416
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Neumarkt i. d. OPf.

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Xeledon » 22.05.2019 10:28

Ich sehe hier im Thread halt vor allem eine extreme Überinterpretation von ein paar Promo-Bildern, die offenbar in erster Linie als Projektions- oder gar Reflexionsfläche für die eigenen Meinungen und/oder Vorurteile zu den abgebildeten Künstlern taugen. Aus meiner eigenen Nabelschau würde ich dahingehend folgendes entnehmen: Wenn ich ein Outfit als "hochnotpeinlich" empfinde (*hüstel* Ghost *hüstel* Powerwolf *hüstel* beliebige Black-Metal-Pandabärchen *hüstel*), ist es völlig egal, ob die Personen auf einem Friedhof, vor einer Bar, in einer Kirche oder am Strand posieren - ich werde es wohl immer als unpassend wahrnehmen.

Bei den Beispielbildern erkenne ich weder bei Tiamat noch bei Sentenced noch bei Sabaton einen besonders "respektvollen" Umgang mit der gewählten Umgebung, noch eine skandalträchtige Respektlosigkeit. Weder legt hier irgendwer Kränze nieder, noch pisst jemand auf Gräber oder traut sich auch nur das obligatorische Bad-Boy-Metal-Image durch ein Lächeln zu konterkarieren - letztlich stehen da halt ein paar Gestalten rum und posieren für Fotos. Was ich vornehmlich sehe, ist eine starke Profanisierung, die man gerne kritisieren darf, ich persönlich aber eher positiv als negativ empfinde.

Und um das abschließend auch noch einmal klar zu machen: Ich finde keines der drei hier beispielhaft gegenübergestellten Promo-Bilder sonderlich toll, genauso wie ich jedoch keines davon als besonders skandalträchtig empfinde. Ein wenig bizarr fand ich hingegen auch das Foto mit den Champagnerflaschen im Kreise der Reenactment-Truppe. Vermutlich würde dieses sogar irgendeinen Sinn ergeben, wenn der Kontext klar würde, aber da hier auch Jens keine Klarheit schaffen konnte, wirkt es doch einfach nur befremdlich.
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 7112
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon TMW316 » 22.05.2019 10:42

Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34203
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon oger » 22.05.2019 11:55

Für mich besteht insbesondere zwischen einer Gedenkstätte für 350.000 sinnlos abgeschlachtet junge Menschen und einem "normalen Friedhof noch mal ein Unterschied.

Die Schlacht steht sinnbildlich für die Grauen des 1.Weltkrieges, den Höhepunkt der jahrhundertelangen Konflikte zwischen Deutschland und Frankreich aber auch als Beweis, dass man selbst so etwas überwinden kann.

Daneben wirken Sabaton mit ihrem albernen, konstruierten Kriegs-Image deplatziert, respektlos und peinlich.

Kann sein, dass "man das im Metal eben so macht" aber dann ist es halt trotzdem Scheiße.
Zuletzt geändert von oger am 22.05.2019 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 40094
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gimbweiler und nicht L.A.
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon costaweidner » 22.05.2019 11:57

oger hat geschrieben:Für mich besteht insbesondere zwischen einer Gedenkstätte für 350.000 sinnlos abgeschlachtet junge Menschen und einem "normalen Friedhof noch mal ein Unterschied.

Die Schlacht steht sinnbildlich für die Grauen des 1.Weltkrieges, den Höhepunkt der jahrhundertelangen Konflikte zwischen Deutschland und Frankreich aber auch als Zeichen, dass man selbst so etwas überwinden kann.

Daneben wirken Sabaton mit ihrem albernen, konstruierten Kriegs-Image deplatziert, respektlos und peinlich.

Kann sein, dass "man das im Metal eben so macht" aber dann ist es halt trotzdem Scheiße.

Genau so.
Und Liebe für den letzten Satz.
Benutzeravatar
Olschool01
Beiträge: 103
Registriert: 19.04.2014 21:44

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Olschool01 » 22.05.2019 14:34

oger hat geschrieben:Für mich besteht insbesondere zwischen einer Gedenkstätte für 350.000 sinnlos abgeschlachtet junge Menschen und einem "normalen Friedhof noch mal ein Unterschied.

Die Schlacht steht sinnbildlich für die Grauen des 1.Weltkrieges, den Höhepunkt der jahrhundertelangen Konflikte zwischen Deutschland und Frankreich aber auch als Beweis, dass man selbst so etwas überwinden kann.

Daneben wirken Sabaton mit ihrem albernen, konstruierten Kriegs-Image deplatziert, respektlos und peinlich.

Kann sein, dass "man das im Metal eben so macht" aber dann ist es halt trotzdem Scheiße.


Danke! Sprichst mir aus der Seele!
Ob die Gedanken jeder versteht oder verstehen will, weiß ich jedoch nicht, wenn ich mir manche Kommentare durchlese.
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 27616
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Feindin » 22.05.2019 14:44

TMW316 hat geschrieben:Und was ist mit dem hier?

https://static.metal.de/images/2016/03/ ... -promo.jpg

:engel:

Das ist in erster Linie für die Leute auf dem Bild peinlich. Und denen heute hoffentlich.
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 7783
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Wishmonster » 22.05.2019 14:57

Olschool01 hat geschrieben:
oger hat geschrieben:Für mich besteht insbesondere zwischen einer Gedenkstätte für 350.000 sinnlos abgeschlachtet junge Menschen und einem "normalen Friedhof noch mal ein Unterschied.

Die Schlacht steht sinnbildlich für die Grauen des 1.Weltkrieges, den Höhepunkt der jahrhundertelangen Konflikte zwischen Deutschland und Frankreich aber auch als Beweis, dass man selbst so etwas überwinden kann.

Daneben wirken Sabaton mit ihrem albernen, konstruierten Kriegs-Image deplatziert, respektlos und peinlich.

Kann sein, dass "man das im Metal eben so macht" aber dann ist es halt trotzdem Scheiße.


Danke! Sprichst mir aus der Seele!
Ob die Gedanken jeder versteht oder verstehen will, weiß ich jedoch nicht, wenn ich mir manche Kommentare durchlese.

Die Gedanken kann ich nachvollziehen, obwohl ich das persönlich nicht so drastisch sehe.

Ich fand nur die Äußerung von Thunderforce zu extrem, der die Band ja schon grillend in Auschwitz gesehen hat. Von diesem Niveau sind die aktuellen Fotos zum Glück weit entfernt, selbst das mit dem Sekt. Da sollte man bei aller Abneigung mal die Kirche im Dorf lassen.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 97537
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Thunderforce » 22.05.2019 16:45

Das mit dem Grill war eine Überspitzung/Übertreibung, das ist doch wohl klar. :nerv:
Ein Poserfoto vor nem KZ fände ich allerdings tatsächlich geschmackssicherheitstechnisch nicht mehr allzuweit entfernt von den Dingern aus Verdun.
Das kann man aber natürlich auch anders sehen.

Das ganze erinnert mich ein bißchen an dieses Yolocaustprojekt von vor einiger Zeit.
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ ... 97574.html
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 97537
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Thunderforce » 22.05.2019 16:49

Und nochmal, da der Schwachscheiss ja immer noch kommt:
Die Kritik hat nichts, aber auch mal gar nichts damit zu tun, dass ich die Musik von Sabaton scheisse finde.
Was für ein oberflächlicher Kack wäre das denn?

Diese Fotos wären von Heino genauso scheisse und inakzeptabel wie von Metallica oder New Model Army oder Mayhem oder sonstwem. Sie sind aber nunmal nicht von denen, sondern von Sabaton.
Dass man das scheinbar dazusagen muss, tut derbe im Kopf weh, ey.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019
Benutzeravatar
Bloody_Sandman
Beiträge: 1338
Registriert: 22.02.2019 16:09

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Bloody_Sandman » 22.05.2019 16:58

Wenn es das Ziel von Sabaton war, in aller Munde zu sein, dann haben sie es mit diesen Bildern auf jeden Fall hier im Forum geschafft. Ich hab irgendwie gar keine Lust, mich mit der Hintergrundthematik dieser Band auseinander zu setzen, da die Vögel einfach nur albern sind. Ebenso wie das Gepose in Tarnanzügen auf einem Soldatenfriedhof.
Benutzeravatar
Mondschatten
Beiträge: 813
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt

Re: Das neue Heft Vol. 385

Beitragvon Mondschatten » 22.05.2019 17:42

Ich weiß ja nicht
Ich finde die Diskussion gerade sehr sehr interessant und bin zwar nie richtig pikiert, auch wenn ich gerade die Kontra argumente lese, aber ich kann es nachvollziehen.

Allerdings frage ich mich ein paar Dinge:
Gab es in den 80igern einen Aufschrei beim Master og Puppets Cover?
Wenn jemand lauthals Disposable Heroes mitgröhlt, wo besteht der Unterschied zum mitgröhlen von Sabaton Texten?
Welches Image einer Metalband ist eigentlich nicht kreiert?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste