Das neue Heft Vol. 370

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27199
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von Thunderforce » 21.02.2018 09:05

astr0naut hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:Aber auch das Interview im RH zeigt: Man kann Anselmo sicher viel vorwerfen, aber wohl eher nicht, dass er dumm ist. Und allein das ist eigentlich ein Ausschlußgrund, ein Rassist zu sein.
Dass das, leider, absoluter Quatsch ist, ist dir inzwischen hoffentlich selbst aufgefallen. Schön, wenn's so einfach wäre.
Ja, war natürlich vereinfacht dargestellt. Aber dennoch merkt man doch, wenn man die Interviews liest, dass Anselmo zwar vllt. erstmal wie ein stumpfer Proll wirkt, aber andererseits jemand ist, der sich Gedanken macht, reflektiert, vielseitig interessiert und umfassend informiert ist. Und ich finde, da wird die Luft tatsächlich dünn, wenn so jemand dann auf einmal ein Rassist sein soll, denn das passt nicht zusammen.

Mit "dumm" meine ich ja nicht den NPD--Funktionär, sondrn Ronny und Sascha aus Bad Berka, die jeden Abend ne Kiste Hansa plattmachen, auf die AUsländer schimpfen und samstags beim Fackelmarsch der NPD-Ortsgruppe ans Asylantenheim pissen.

Zudem hat Anselmo auch nicht ganz Unrecht, wenn er (bin nicht sicher, ob das RH oder DF war) erwähnt, dass auch andere Musiker in der Vergangenheit durch Hitlergrüße aufgefallen sind und es kein Schwein interessiert hat. Und der einzige Unterschied ist tatsächlich der, dass Anselmo ne Glatze hat und kräftig gebaut ist. Er nennt Exodus, Metallica und Slayer als Beispiele.

Mir ist da spontan dieses Foto eingefallen:
http://i78.photobucket.com/albums/j81/m ... er_167.jpg

Und auf der Live-Shit-DVD (Seattle) sieht man sogar, wie Jason Newsted beim Am I Evil-Intro im Stechschritt und mit ausgestrecktem rechten Arm über die Bühne stolziert. Und man lacht drüber, genau wie bei dem Foto von Ulle und Hetfield.

So oder so, ich wollte nur feststellen, dass Anselmo für mich (!) seinen Ruf mit diesen Interviews wiederhergestellt hat und ich ihn glaubhaft finde.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18764
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von GoTellSomebody » 21.02.2018 10:04

10 Seiten Phil Anselmo runtergebrochen auf - sagen wir mal - 10 Sätze: Herr Anselmo hat nicht nur der gesamten NOLA-Muckerschaft in irgendeiner Art und Weise (Stimme, Riecher) auf die Beine geholfen, er hat auch Demos von Bands, von denen selbst sein Fan Wiesmüller, der ihn exklusiv interviewen "darf" (muß wieder Geld in die Kasse?), noch nie gehört hat. Ob wohl alle genannten Protagonisten Philips Anekdoten so bestätigen (können)? Ich glaube es ist egal, so wie drei Viertel des Interviews. Im letzten Viertel passiert dann Folgendes: Herr Anselmo wirft all denjenigen genau das vor, was zu seiner "Sonderstellung" geführt hat: zu wenig Worte, zuviel Pathos. Er hat nämlich nicht von der Bühne aus diejenigen, die ihn angeblich "die ganze Zeit" provoziert haben, zur Rede gestellt, sie wissen lassen, was er von ihren Äußerungen hält, ihnen möglicherweise Fresse polieren angedroht, was man durchaus von ihm hätte erwarten können, nein, er hat das Spielchen auch noch mitgemacht, mit zwei Worten und einer Geste, und regt sich (zwei Jahre später, medienwirksam) darüber auf, dass die Welt das aus dem berühmten "Kontext" reisst, wo doch jeder wissen sollte, wes Geistes Kind ein Phil Anselmo ist. Klar, jeder ist sowohl mit seinen familiären Wurzeln als auch seinem Aufwachsen und der multikulturellen Einstellung (u.a. weil er einen afroamerikanischen Boxer verehrt) vertraut.
Phil Anselmo ist kein Rassist, aber ein selbstverliebter, selbstmitleidiger Idiot, und darin sehr ehrlich und glaubwürdig, wenn auch unfreiwillig. So wie viele (ex-)Rockstars halt. End of story.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2556
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von Alphex » 22.02.2018 03:06

Assaulter hat geschrieben:Synthwave-Special von Schiffmann? Dann muss die Ausgabe wohl doch her. :sabber:
Wie klein ist denn klein in dem Fall? An sich echter Kaufgrund (sofern nicht nur die Bands drin sind, die Metalsucks in dem Genre auch schon mal hatte).
Thunderforce hat geschrieben:Aber auch das Interview im RH zeigt: Man kann Anselmo sicher viel vorwerfen, aber wohl eher nicht, dass er dumm ist. Und allein das ist eigentlich ein Ausschlußgrund, ein Rassist zu sein.
So funktionieren Ideologien nicht. Während der Nürnberger-Prozesse wurden z.B. IQ-Tests bei den Angeklagten durchgeführt, und unterdurchschnittliche Werte hatte da keiner.

Anselmo auf dem Cover ist für mich jetzt auch eher ein ungeiler Move, aber hat wohl mehr Wiedererkennungswert als die meisten. Trotzdem semi.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
Biernot
Beiträge: 2644
Registriert: 31.12.2010 14:04
Wohnort: Geestland

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von Biernot » 22.02.2018 16:32

GoTellSomebody hat geschrieben: Phil Anselmo ist kein Rassist, aber ein selbstverliebter, selbstmitleidiger Idiot, und darin sehr ehrlich und glaubwürdig, wenn auch unfreiwillig. So wie viele (ex-)Rockstars halt. End of story.
Dem Fazit schließe ich mich mal an. Sich nach der gebrachten Aktion ernsthaft darüber zu echauffieren, dass mancher ihn einen Rassisten nennt. :klatsch:
"Schneid nicht zu viel oben ab. Ich will den Robert Preston-Look!"

Benutzeravatar
Raphi
Beiträge: 426
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Freiburg

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von Raphi » 22.02.2018 19:14

Schon interessant:

Ich zeige den Hitler-Gruß, schreie White-Power und werfe dann den Leuten vor, dass es abscheulich von ihnen ist, mich einen Rassisten zu nennen.... :klatsch:

Warum hat er denn für diese Geschichte 2 Jahre gebraucht? Ich kannte immer nur die Version mit dem Weißwein.
Außerdem beschwert er sich, dass ja niemand mit ihm reden wollte. Allerdings steht im Aufmacher, dass er alle Interviewanfragen ablehnte. Ja was denn jetzt? Schade, dass der Interviewer da nicht einhakt...

Alles in allem für mich kein gutes Interview. Vor allem weil Interviewer von Beginn an voll auf Anselmos Seite zu stehen scheint und seine Argumente auch noch versucht zu bekräftigen.
Dennoch bin ich der Meinung, dass PA kein Rassist ist und seine Aktion ist auch nicht blöder, als vieles, was Slayer gemacht haben.

Benutzeravatar
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5155
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von schneezi » 22.02.2018 20:33

Raphi hat geschrieben:Warum hat er denn für diese Geschichte 2 Jahre gebraucht? Ich kannte immer nur die Version mit dem Weißwein.
Zumindest bei dem von ihm angesprochenen Interview mit Eddie Trunk erzählt er die Geschichte auch. Beginnt bei 19:51.
Gut, das Interview war auch erst im Dezember 2016, man könnte also noch immer sagen er habe genug Zeit gehabt sich die Geschichte zurechtzulügen. Wie auch immer, ich bin da von der Empfindung her beim Ploppster.
"A man may fight for many things: his country, his principles, his friends, the glistening tear on the cheek of a golden child.
But personally, I'd mud-wrestle my own mother for a ton of cash, an amusing clock and a stack of french porn."


Chuck Norris weiß, was die Figuren mit dem Kaffee zu tun haben.

schneez@lastfm
Erhabenheit!

Benutzeravatar
astr0naut
Beiträge: 586
Registriert: 10.11.2011 19:47
Wohnort: in OWL
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von astr0naut » 22.02.2018 20:37

playloud308 hat geschrieben:Zombi waren Vorband von Ghost letztes Jahr. Wusste
Nicht das die zum Genre Synthwave gehören.
Gehören sie ja auch nicht, deshalb meine Wortkreation "Brücken-Band". ;)
Alphex hat geschrieben:
Assaulter hat geschrieben:Synthwave-Special von Schiffmann? Dann muss die Ausgabe wohl doch her. :sabber:
Wie klein ist denn klein in dem Fall? An sich echter Kaufgrund (sofern nicht nur die Bands drin sind, die Metalsucks in dem Genre auch schon mal hatte).
Mini. 2 Seiten, mit der Erläuterung, was das überhaupt für Musik ist und eine kleine (logisch, bei einem Genre, das aus einigen wenigen Künstlern besteht) Aufzählung nennenswerter Veröffentlichungen.

Benutzeravatar
Eiswalzer
Beiträge: 5448
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In the Land of Wind and Rain
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von Eiswalzer » 22.02.2018 21:01

Ein nettes Addendum zum Synthwave-Bericht wäre übrigens noch die Cover-Compilation "Altars Of Synthness", die natürlich den Eindruck unterstreicht, dass die erwähnten Musiker tatsächlich gewisse Affinitäten haben. Zumal die gemäßigtsten Bands hier noch Opeth, My Dying Bride und Slayer heißen. ;)

Sonst so (nach dem ersten Durchblättern): Absurd, dass mal wieder eine Band mit Macht gepusth wird - zusammengerechnet drei Seiten Werbung für Armored Dawn machen's aber wohl kaum besser, gell? Und witzig, dass in der Anzeige auf den Tourfahrplan-Seiten Doro immer noch mit diesem teilweise geschmolzenen Wachsfiguren-Bild beworben wird. :D

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13147
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von Apparition » 22.02.2018 22:12

Biernot hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben: Phil Anselmo ist kein Rassist, aber ein selbstverliebter, selbstmitleidiger Idiot, und darin sehr ehrlich und glaubwürdig, wenn auch unfreiwillig. So wie viele (ex-)Rockstars halt. End of story.
Dem Fazit schließe ich mich mal an. Sich nach der gebrachten Aktion ernsthaft darüber zu echauffieren, dass mancher ihn einen Rassisten nennt. :klatsch:
Muss mich da leider anschließen. Der ist schon glaubwürdig, aber dabei halt so unangenehm wie nur irgend möglich. Jetzt sind also wieder die bösen, bösen politisch überkorrekten Gutmenschen schuld, dass der Shitstorm über ihn hereingebrochen ist. Schwache Leistung auch vom Interviewer, der ihn ständig in den Hintern kriecht.

Warum geht es nicht einfach so:

"Yeah, war 'ne totale Scheissaktion. Aber ich war voll wie 'ne Haubitze, und da sind bei mir Hand und Mund manchmal leider schneller als der Kopf. Dann haben mich noch ein paar Asis im Publikum als Rassisten beschimpft, da hab ich dann halt gedacht, ich muss genauso zurückfeuern. Dämlich und unreif, gescheiter wäre gewesen, ich hätte ihnen gesagt, sie sollen sich verpissen, weil keiner hier ihren Scheiss braucht. Hätte sie sogar selber rausbegleitet. Hab ich leider nicht hingekriegt, ich weiss, daran muss ich arbeiten. Jedenfalls freue ich mich über jeden Afroamerikaner, der zu meinen Shows kommt und hoffe, dass sie das auch in Zukunft tun werden. Rassisten im Publikum werden nicht toleriert."

Mit sowas wäre der Fall aus meiner Sicht erledigt gewesen.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

WolfgangW76
Beiträge: 398
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von WolfgangW76 » 23.02.2018 09:04

Apparition hat geschrieben:
Biernot hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben: Phil Anselmo ist kein Rassist, aber ein selbstverliebter, selbstmitleidiger Idiot, und darin sehr ehrlich und glaubwürdig, wenn auch unfreiwillig. So wie viele (ex-)Rockstars halt. End of story.
Dem Fazit schließe ich mich mal an. Sich nach der gebrachten Aktion ernsthaft darüber zu echauffieren, dass mancher ihn einen Rassisten nennt. :klatsch:
Muss mich da leider anschließen. Der ist schon glaubwürdig, aber dabei halt so unangenehm wie nur irgend möglich. Jetzt sind also wieder die bösen, bösen politisch überkorrekten Gutmenschen schuld, dass der Shitstorm über ihn hereingebrochen ist. Schwache Leistung auch vom Interviewer, der ihn ständig in den Hintern kriecht.

Warum geht es nicht einfach so:

"Yeah, war 'ne totale Scheissaktion. Aber ich war voll wie 'ne Haubitze, und da sind bei mir Hand und Mund manchmal leider schneller als der Kopf. Dann haben mich noch ein paar Asis im Publikum als Rassisten beschimpft, da hab ich dann halt gedacht, ich muss genauso zurückfeuern. Dämlich und unreif, gescheiter wäre gewesen, ich hätte ihnen gesagt, sie sollen sich verpissen, weil keiner hier ihren Scheiss braucht. Hätte sie sogar selber rausbegleitet. Hab ich leider nicht hingekriegt, ich weiss, daran muss ich arbeiten. Jedenfalls freue ich mich über jeden Afroamerikaner, der zu meinen Shows kommt und hoffe, dass sie das auch in Zukunft tun werden. Rassisten im Publikum werden nicht toleriert."

Mit sowas wäre der Fall aus meiner Sicht erledigt gewesen.
Nehme mein +1 von vorhin hiermit zurück, denn das ist viel mehr +1 als das vorher. :-)

Benutzeravatar
KreaHead
Beiträge: 171
Registriert: 12.03.2009 17:19
Wohnort: Kelkheim

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von KreaHead » 23.02.2018 10:48

Apparition hat geschrieben:Warum geht es nicht einfach so:

"Yeah, war 'ne totale Scheissaktion. Aber ich war voll wie 'ne Haubitze, und da sind bei mir Hand und Mund manchmal leider schneller als der Kopf. Dann haben mich noch ein paar Asis im Publikum als Rassisten beschimpft, da hab ich dann halt gedacht, ich muss genauso zurückfeuern. Dämlich und unreif, gescheiter wäre gewesen, ich hätte ihnen gesagt, sie sollen sich verpissen, weil keiner hier ihren Scheiss braucht. Hätte sie sogar selber rausbegleitet. Hab ich leider nicht hingekriegt, ich weiss, daran muss ich arbeiten. Jedenfalls freue ich mich über jeden Afroamerikaner, der zu meinen Shows kommt und hoffe, dass sie das auch in Zukunft tun werden. Rassisten im Publikum werden nicht toleriert."

Mit sowas wäre der Fall aus meiner Sicht erledigt gewesen.
Wäre ich sofort dabei, wenn da nicht wäre:
- seine Äußerungen in den 90ern zum Thema "rassistische Tendenzen in seinen Lyrics"
- seine Haltung gegenüber Besuchern von Pantera Shows, die "White Power" skandieren
- seine Äußerungen, dass Rap-Musik "die weiße Kultur zerstören würde"
- die Verwendung von Konföderierten-Armee-Motiven in mehreren Publikationen in Verbindung mit Superjoint Ritual

Ich bin Freund von Vergebung, wenn einer wirklich Scheiße sabbelt, weil er besoffen ist, oder so etwas in irgendeiner Art und Weise aus impulsivem Handeln rührt. Wenn man allerdings in der Vergangenheit immer wieder unangenehm mit dieser Haltung aufgefallen ist, und man damit wirklich nichts am Hut hat, hält man sich zurück. Dumm ist der Mann nicht, im Gegenteil, was er an Geschichten zu erzählen hat, ist interessant und fundiert. Ich nehme ihm die Büser-Rolle aber nicht ab, sorry.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2556
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von Alphex » 23.02.2018 13:27

Apparition hat geschrieben:Muss mich da leider anschließen. Der ist schon glaubwürdig, aber dabei halt so unangenehm wie nur irgend möglich. Jetzt sind also wieder die bösen, bösen politisch überkorrekten Gutmenschen schuld, dass der Shitstorm über ihn hereingebrochen ist.
Absolut.

Nun, warum nicht so wie von dir geschildert? Es dürfte schlicht an der Einsicht fehlen, selber Mist gebaut zu haben. Oder an der Bereitschaft, de facto auch ein bisschen was in Kauf zu nehmen, nämlich Weltbildschaden, dass man selbst genau gar nichts ändern muss weil man schon weiß was man tut. Ich meine, natürlich kriegt niemand gerne Scheiße um die Ohren geworfen, aber daraus dann ein "das habe ich nicht verdient, das ist unfair, das ist gemein!" zu zimmern ist einfach nur pubertär und unreflektiert.

Wer in der Öffentlichkeit den Hitlergruß bringt und White Power krakeelt und sich dann aufregt wie man ihn nur als Rassisten bezeichnen kann ist ein ganz besonders schlauer und/oder selbstbezogener Kandidat.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9051
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von MetalEschi » 23.02.2018 17:40

Anselmo hat mit diesem Wiesmüller genau den richtigen Fragesteller gefunden. Bei der Stelle mit den Flüchltingen kams mir fast hoch.
hier kommt die Signatur hin

lost
Beiträge: 408
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von lost » 24.02.2018 11:12

-
Zuletzt geändert von lost am 09.07.2018 13:19, insgesamt 1-mal geändert.

WolfgangW76
Beiträge: 398
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: Das neue Heft Vol. 370

Beitrag von WolfgangW76 » 24.02.2018 23:25

lost hat geschrieben:Vielleicht hätte man auch beim Interview mit Soundchecksieger Necrophobic das Tattoo ansprechen sollen? SS Totenkopf?
https://forum.deaf-forever.de/index.php ... pg.170637/
Für nicht DF-Forums-Mitglieder - was steht denn da? Ich kann's nicht öffnen...

Antworten