ROCK HARD VOL. 364

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
drmedmabuse
Beiträge: 125
Registriert: 30.01.2012 15:01
Wohnort: Bavaria

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von drmedmabuse » 06.09.2017 08:07

Bin ich eigentlich der Einzige, den der Promoartikel über Teufel nervt?? Nicht genug, dass eine Firma den Soundcheck sponsern muss, kommt auch noch ein Artikel, in dem die Rockaffinität derselbigen gepriesen wird, um sich irgendeine Rechtfertigung aus dem Kreuz zu leiern?? Was zudem immer schlimmer wird, ist diese schon oben genannte dauernde Abfeierung der späten 70er und 80er. Eine über gefühlt 12 Hefte laufende Backgroundstory über Iron Maiden, in der auch jeder Klogang der Herren aufgelistet wird, mag für Hardcorefans interessant sein, aber ich habe irgendwie das Gefühl, hier wird billig Inhalt produziert. Herrn Maders Expertise in allen Ehren, aber das nimmt echt überhand. Aber klar, Maiden und Metallica gehen immer, sichere Bank. Und Lemmy auf dem Cover kann ich echt nicht mehr sehen, ähnlich wie die Onkelzschwachmaten. Auf der anderen Seite geht mir inzwischen bei vielen Storys der Biss ab. Kritische Nachfragen kommen eher selten, früher gern (und natürlich zu Recht) geschmähte Bands sind plötzlich gar nicht mehr so schlimm. Und der Personenkult um den Kaiser Boris ist irgendwie auch reichlich seltsam.
Sorry, ich lese das RH jetzt seit 25 Jahren, aber es wird immer irrelevanter für mich. Natürlich muss man Geld verdienen, aber so läuft das für mich in die falsche Richtung...

Xeledon
Beiträge: 257
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Neumarkt i. d. OPf.

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Xeledon » 06.09.2017 10:24

drmedmabuse hat geschrieben:[...] Lemmy auf dem Cover kann ich echt nicht mehr sehen, [...]
An der Stelle mal eine saublöde Frage: Ist das wirklich Lemmy auf dem Cover? Ich kann mir nicht helfen und das vor allem nicht an was konkretem festmachen (wobei: im direkten Vergleich mit dem live-Foto auf Seite 20 wirken die Konturen des Tattoos auf dem rechten Unterarm geradezu gestochen scharf - pun intended), aber das Cover-Foto wirkt so... falsch. Als ob man da statt einem Archivbild des echten Lemmy zu nehmen nur ein Double zu 'ner Foto-Session gebeten oder einen Ausflug in ein Wachsfigurenkabinett unternommen hätte. Aber vermutlich spinn ich doch einfach nur.

WolfgangW76
Beiträge: 378
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von WolfgangW76 » 06.09.2017 10:37

Xeledon hat geschrieben:
drmedmabuse hat geschrieben:[...] Lemmy auf dem Cover kann ich echt nicht mehr sehen, [...]
Aber vermutlich spinn ich doch einfach nur.
Bestimmt! :-)

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 12750
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Apparition » 06.09.2017 14:40

Ich glaube, dass es für Printmagazine im Musikbereich einfach generell kaum noch eine Leserschaft unter 35 gibt. Wäre das so, müsste es Magazine für dieses Publikum geben. Die sehe ich aber nicht. Entsprechend wird halt eine älter werdende (und geschmacklich damit tendenziell unflexibler werdende) Leserschaft bedient. Schade für Leute wie mich, aber ich fürchte, Mut bei der Themenauswahl wird tendenziell an der Ladenkasse eher bestraft.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 5141
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Wishmonster » 06.09.2017 15:02

Apparition hat geschrieben:Ich glaube, dass es für Printmagazine im Musikbereich einfach generell kaum noch eine Leserschaft unter 35 gibt. Wäre das so, müsste es Magazine für dieses Publikum geben. Die sehe ich aber nicht. Entsprechend wird halt eine älter werdende (und geschmacklich damit tendenziell unflexibler werdende) Leserschaft bedient. Schade für Leute wie mich, aber ich fürchte, Mut bei der Themenauswahl wird tendenziell an der Ladenkasse eher bestraft.
Man muss sich auch nur mal die Leserpolls im Heft anschauen, da landen ja auch regelmäßig die alten Helden auf den vorderen Plätzen. Von daher ist die Ausrichtung des RH verständlich und klar an den Lesern orientiert.

Benutzeravatar
Mondschatten
Beiträge: 518
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Mondschatten » 06.09.2017 15:43

Sehr geil das Produzenteninterview mit Sascha Paeth. Seine Ansicht, nur zusammen in einem Raum können Musiker auch was richtig ordentliches kreieren teile ich aber direkt. Ich meine, die alten Klassiker sind nicht alleine so gut, weil sie nostalgischen Wert besitzen, sonst würden wohl kaum Nachwuchsmetaller gerade diese ebenso gut finden. Und es gibt ja auch genug Alben die man früher toll fand, jetzt aber nur noch ungern anhört.
Und was ist hetzutage? Alles super produziert, alles tight eingespielt, aber wo sind die geilen Songs? Klar, Ausnahmen bestätigen die Regeln (bei mir zuletzt die neue Iced Earth und die neue Orden Ogan und natürlich Kreator), aber ich würde echt mal gerne sehen, welche Alben heutzutage als Soundfile-hin-und-her-geschicke entstehen und welche wirklich noch in Zusammenarbeit kreiert werden.

Ich mein, simples Beispiel: Geht doch mal mit euren Kumpels feiern und stachelt euch gegenseitig zum Blödsinn reden, Witze erzählen und Spass haben an. So, und jetzt versucht das Ganze mal, indem jeder alleine daheim sitzt und schickt euch gegenseitig Whatsapp Nachrichten. Funktioniert bombe, oder?

Und das geilste ist dann ein paar Seiten weiter The Haunted: Wir hatte da so ne Art Dropbox, wo jeder seine Ideen reingeworfen hat. Früher hat der Produzent gesagt, der Take war nicht gut eingesungen, nochmal. heute mach ich das zu Hause und da gibt es so viele technische Möglichkeiten.
Leute, da hab ich kein Bock mehr reinzuhören, ganz ehrlich.

Benutzeravatar
Ratatata
Beiträge: 1580
Registriert: 25.07.2011 19:08
Wohnort: Bad Mülheim am Rhein

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Ratatata » 06.09.2017 16:06

Bollox. Bis alle mal im Proberaum und die Giterrenhanseln nach endlosem Stimmen endlich halbwegs zufrieden mit ihrem Sound sind, der letzte noch mal los war, Bier und Döner holen und alles Uninteressante aus der letzten Woche im Privaten durchgekaut ist, ist die halbe Probenzeit rum.
Dann einmal Programm, die neuen Sachen hat die halbe Truppe innerhalb einer Woche eh wieder vergessen, und das war´s dann.
Da ist das Zuhausewerkeln definitv effektiver. Vorausgesetzt natürlich, jeder macht seine Hausaufgaben auch.
Der Idealfall wäre: Jeder kommt zeitnah zur Probe, hat sich @home gut vorbereitet, ist hochmotiviert, und trocken.
Aber das ist dann halt auch kein Rock´n´Roll... :clown:

Benutzeravatar
Mondschatten
Beiträge: 518
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Mondschatten » 06.09.2017 16:12

Effektiv ungleich qualitativ gut

Nur weil du ein Chaosszenario beschreibst heißt das ja nicht, dass es nicht funktiniert. Ich leb das so seit 15 Jahren...also klar gibts da auch unproduktive Proben, kommt halt drauf an wie man sich so gibt und was man erreichen will.
Deiner Ansicht nach hätte es ja die ganzen 80iger Klassiekr nie gegeben. Da muss ich aber wiedersprechen: Die gibts! :D

Benutzeravatar
Ratatata
Beiträge: 1580
Registriert: 25.07.2011 19:08
Wohnort: Bad Mülheim am Rhein

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Ratatata » 06.09.2017 16:44

Mondschatten hat geschrieben: Deiner Ansicht nach hätte es ja die ganzen 80iger Klassiekr nie gegeben. Da muss ich aber wiedersprechen: Die gibts! :D
Nö, das wurde in den 80ern alles sauteuer im Studio wieder hingebogen, was bei den Proben verbockt wurde... *g*
Wenn es nicht sogar überhaupt erst im Studio unter ebenfalls sauteurer professioneller Aufsicht entstanden ist. :D
Der Weg führt wie immer durch die Mitte.

Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 21573
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Tolpan » 07.09.2017 07:58

Mondschatten hat geschrieben:Sehr geil das Produzenteninterview mit Sascha Paeth.
Absolut. Und auch ein weiterer Experte, der den ganzen Vinyl-Sound-ist-der-geilste-Quatsch mal schön humorlos in die Tonne kloppt.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"

Benutzeravatar
Chipsgott
Beiträge: 40
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Marl

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Chipsgott » 07.09.2017 12:10

SchneiderHelge hat geschrieben:Ich gehöre ja nun auch schon länger der Ü40 Generation an, aber mir gehen mittlerweile die Stories und vor allem die Titelstories über Maiden, Motörhead, Onkelz etc. tierisch auf den Sack. Das ist doch ganz billiges Bedienen der Kernkundschaft ohne Risiko.
Gleiches gilt übrigens fürs DF. Da ist auch gefühlt auf jedem Cover ne Kapelle drauf, die mindestens schon 30 Jahre auf dem Buckel hat, oder es wird das dreißigste Jubiläum einer Platte gefeiert.
Ich kann mich nicht erinnern, dass 1987 in jeder Rockhard-Ausgabe ein verschollenes Deep Purple, Sabbath oder Led Zeppelin Interview ausgegraben wurde, oder das diese "alten" Bands, die damals ja noch viel jünger waren, als die Opas die heute gefeatured werden, in jeder zweiten Ausgabe stattgefunden hätten. Anscheinend ist die Szene wirklich tot und lebt nur noch von alten Legenden und musikalischen Heldentaten, die mindestens eine Generation zurück liegen.
Oder die Printmagazine sind gar nicht mehr szenerelevant...kann auch sein. Ich schau mir das jetzt noch bis zum Jahresende an und wenn keine Besserung eintritt kündige ich nach über 20 Jahren schweren Herzens mein Abo.
Danke
Jesus loves you... but I don't !!!

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 3934
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von TMW316 » 07.09.2017 12:19

Lemmy auf dem Cover fand ich auch etwas unpassend.

Warum nicht Arch Enemy?
Oder Threshold?
Oder Paradise Lost?
Vielleicht sogar Trivium? Da kommt ja auch eine neue CD und da las man glaube ich nicht ganz so viel in der RH bislang, wenn ich nix übersehen habe.

Das sind eigentlich die größeren relevanten Bands der Stunde und nicht Motörhead.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3581
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Shadowrunner92 » 07.09.2017 13:10

TMW316 hat geschrieben:Lemmy auf dem Cover fand ich auch etwas unpassend.

Warum nicht Arch Enemy?
Oder Threshold?
Oder Paradise Lost?
Vielleicht sogar Trivium? Da kommt ja auch eine neue CD und da las man glaube ich nicht ganz so viel in der RH bislang, wenn ich nix übersehen habe.

Das sind eigentlich die größeren relevanten Bands der Stunde und nicht Motörhead.
In welcher Welt sind Trivium denn noch relevant? Zu "In Waves"-Zeiten hätte ich dir sofort zugestimmt, aber danach sind die doch abgetaucht.
Die anderen hätten es durchaus aufs Cover schaffen können, da hast du recht.
The great state of Vermont will not apologize for its cheese!

Last.fm
(vergesst den Namen, der ist, äh, alt.)

Benutzeravatar
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5100
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von schneezi » 07.09.2017 13:13

TMW316 hat geschrieben:Lemmy auf dem Cover fand ich auch etwas unpassend.

Warum nicht Arch Enemy?
Oder Threshold?
Oder Paradise Lost?
Vielleicht sogar Trivium?
Weile alle vier nicht relevant sind, es (mit Ausnahme von PL) nie waren und es auch nie sein werden? Vor allem Trivium sind doch ein Paradebeispiel für eine Band, die ihr Fähnchen nach dem Wind richtet, dabei aber meint das Rad neu zu erfinden. Furchtbares Volk.
"A man may fight for many things: his country, his principles, his friends, the glistening tear on the cheek of a golden child.
But personally, I'd mud-wrestle my own mother for a ton of cash, an amusing clock and a stack of french porn."


Chuck Norris weiß, was die Figuren mit dem Kaffee zu tun haben.

schneez@lastfm
Erhabenheit!

Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19335
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Dimebag666 » 07.09.2017 13:16

Ich habe mich über das Lemmy-Interview inkl. Cover gefreut, Zitat meines Sohnes dazu: "Papa, das ist doch der von Motörhead, der ist doch tot, warum machen die da noch ein Heft von?".

Was den Unterschied in der Wahrnehmung der Generationen ganz gut illustriert.....

Antworten