ROCK HARD VOL. 364

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8812
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Projecto »

Liegt wohl daran,dass Maiden und co. Immer noch als der geilste Scheiß unter der Sonne angesehen werden.
lost
Beiträge: 408
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von lost »

Gute Ausgabe diesmal. Nur das Cover hätte anders sein können...
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4137
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von TMW316 »

costaweidner hat geschrieben:Threshold wären nicht mal dann die beste Band der Welt wenn sich alle anderen auflösen. Chemisch.
Ne Band die alleine auf dem letzten Album solche Göttersongs hat, ist weit weit vorne mit dabei:
Spoiler:
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
Lepra_Messias
Beiträge: 160
Registriert: 28.05.2013 21:34
Wohnort: Hamburg

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Lepra_Messias »

Ich schätze Rensen und seine Reviews im allgemeinen sehr und natürlich darf man Kritik an Glynn Morgan üben. Ich hab mich schon an ihn gewöhnt (Vorab-Promo), auch wenn ich Damian weiterhin für den besseren Sänger halte. Ein bisschen mehr als ein Review, das praktisch nur davon handelt, dass Morgan halt nicht an Wilson heranreicht und wie ärgerlich das ist, hätte es aber schon sein dürfen. Man darf dann ruhig auch mal auf den einen oder anderen Song im Detail eingehen... :wink:
"We are worse than animals, we hunger for the kill.
We put our faith in maniacs the triumph of the will,
We kill for money, wealth and lust, for this we should be damned.
We are disease upon the world, brotherhood of man."

(Motörhead - Brotherhood Of Man)

http://www.the-pit.de
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4137
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von TMW316 »

Lepra_Messias hat geschrieben:Ich schätze Rensen und seine Reviews im allgemeinen sehr und natürlich darf man Kritik an Glynn Morgan üben. Ich hab mich schon an ihn gewöhnt (Vorab-Promo), auch wenn ich Damian weiterhin für den besseren Sänger halte. Ein bisschen mehr als ein Review, das praktisch nur davon handelt, dass Morgan halt nicht an Wilson heranreicht und wie ärgerlich das ist, hätte es aber schon sein dürfen. Man darf dann ruhig auch mal auf den einen oder anderen Song im Detail eingehen... :wink:
Das mein ich. Rensens Review (auch das z.B. von der letzten DT) lesen sich wie die von eingeschnappten Forums Fanboys die vor 20 Jahren in den Bandhistorien stehengeblieben sind und nicht wie von jemandem der versucht halbwegs objektiv an die Sache rangeht. Wenn man alles schlecht redet was neu ist, ist es kein Wunder, wenn zum x ten Mal Lemmy auf dem Cover ist.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5492
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von ReplicaOfLife »

costaweidner hat geschrieben:Threshold wären nicht mal dann die beste Band der Welt wenn sich alle anderen auflösen. Chemisch.
:pommes:
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Crintel
Beiträge: 5
Registriert: 01.09.2017 18:40
Wohnort: Schömberg
Kontaktdaten:

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Crintel »

Ich liebte es über THRESHOLD
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 4021
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Shadowrunner92 »

TMW316 hat geschrieben:
Lepra_Messias hat geschrieben:Ich schätze Rensen und seine Reviews im allgemeinen sehr und natürlich darf man Kritik an Glynn Morgan üben. Ich hab mich schon an ihn gewöhnt (Vorab-Promo), auch wenn ich Damian weiterhin für den besseren Sänger halte. Ein bisschen mehr als ein Review, das praktisch nur davon handelt, dass Morgan halt nicht an Wilson heranreicht und wie ärgerlich das ist, hätte es aber schon sein dürfen. Man darf dann ruhig auch mal auf den einen oder anderen Song im Detail eingehen... :wink:
Das mein ich. Rensens Review (auch das z.B. von der letzten DT) lesen sich wie die von eingeschnappten Forums Fanboys die vor 20 Jahren in den Bandhistorien stehengeblieben sind und nicht wie von jemandem der versucht halbwegs objektiv an die Sache rangeht. Wenn man alles schlecht redet was neu ist, ist es kein Wunder, wenn zum x ten Mal Lemmy auf dem Cover ist.
Bezüglich Threshold magst du recht haben, das Review zur letzten Dream Theater ist aber detailliert, ausführlich und geht auf jede Menge Aspekte ein. Es ist auch ziemlich vernichtend, aber das halt zu recht. *g*
Von daher sehe ich da kein Problem, und ihm jetzt irgendwelche ewiggestrigen Tendenzen anzudichten, finde ich sogar ziemlich panne. Wenn irgendwer beim RH für die wichtigen Tipps zuständig ist, ist das ja wohl Rensen (insbesondere, seit wrm weg ist).
"Anything else that annoys you about Stacy?"
- "She makes me go to bed at, like, 8 in the afternoon."
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4137
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von TMW316 »

Aber so schlecht war die DT garnicht. Man musste sich halt etwas länger mit beschäftigen und die Zwischenspiele überskippen. ;)
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
WolfgangW76
Beiträge: 446
Registriert: 09.01.2014 18:52
Wohnort: Im Berg-Land, nah der Wupper.

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von WolfgangW76 »

TMW316 hat geschrieben:Aber so schlecht war die DT garnicht. Man musste sich halt etwas länger mit beschäftigen und die Zwischenspiele überskippen. ;)
Ich bin ja nun echt DT-afficionado, habe von der WDADU bis zur Astonishing quasi alles, was die jemals aufgenommen haben. Und ich mag die Astonishing auch, auch wenn sie im Gesamtkatalog natürlich nicht vorne liegt. Aber wer schreibt auch schon zweimal "Images & Words" oder "SOAM"?! Selbst schuld, wenn man sich die Messlatte so dermaßen nach oben knallt, ey!! :prost:
Benutzeravatar
raininadamstown
Beiträge: 795
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von raininadamstown »

Ich sag einfach mal Danke, tolles Heft für meinen Misikgeschmack. Schön das Gypsy Kyss "Red Tape". Meister Glas wie wäre es denn mal mit einen aktuellen, langen Interview mit Dickes und was er heute über die Band denkt ?

Nur das Celtic Frost Interview hat mich wieder etwas traurig gemacht. Wie kann man ständig über künstlerische Freiheit und Stärke reden und dann ist man völlig psychisch abhängig vom früheren Drummer weil der Geld verdienen könnte. Lieber Tom, wenn DU etwas von Celtic Frost veröffentlichen willst weil es künstlerisch wichtig ist tue es. Schmeiß endlich die Vergangenheit aus dem Kopf und werde frei. Heute Morgen erst die "Parched ........" gehört und muss sagen es ist die beste Compilation die ich kenne. Die Karriere perfekt zusammengefasst !
Benutzeravatar
Lepra_Messias
Beiträge: 160
Registriert: 28.05.2013 21:34
Wohnort: Hamburg

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Lepra_Messias »

WolfgangW76 hat geschrieben:
TMW316 hat geschrieben:Aber so schlecht war die DT garnicht. Man musste sich halt etwas länger mit beschäftigen und die Zwischenspiele überskippen. ;)
Ich bin ja nun echt DT-afficionado, habe von der WDADU bis zur Astonishing quasi alles, was die jemals aufgenommen haben. Und ich mag die Astonishing auch, auch wenn sie im Gesamtkatalog natürlich nicht vorne liegt. Aber wer schreibt auch schon zweimal "Images & Words" oder "SOAM"?! Selbst schuld, wenn man sich die Messlatte so dermaßen nach oben knallt, ey!! :prost:
Also, ich finde die "Astonishing" nach wie vor gut, musikalisch ist das schon toll gemacht. Aber das ist so eines dieser Alben, bei denen ich trotzdem absolut verstehen kann, wenn man es scheiße findet, weil der Kitschfaktor natürlich zugegebenermaßen enorm ist und die Texte teilweise schon sehr pathetisch platt sind ("brother, can you hear me..." etc.) :D
"We are worse than animals, we hunger for the kill.
We put our faith in maniacs the triumph of the will,
We kill for money, wealth and lust, for this we should be damned.
We are disease upon the world, brotherhood of man."

(Motörhead - Brotherhood Of Man)

http://www.the-pit.de
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10860
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Kaleun Thomsen »

Porcupine hat geschrieben:
SchneiderHelge hat geschrieben:Ich gehöre ja nun auch schon länger der Ü40 Generation an, aber mir gehen mittlerweile die Stories und vor allem die Titelstories über Maiden, Motörhead, Onkelz etc. tierisch auf den Sack. Das ist doch ganz billiges Bedienen der Kernkundschaft ohne Risiko.
Gleiches gilt übrigens fürs DF. Da ist auch gefühlt auf jedem Cover ne Kapelle drauf, die mindestens schon 30 Jahre auf dem Buckel hat, oder es wird das dreißigste Jubiläum einer Platte gefeiert.
Ich kann mich nicht erinnern, dass 1987 in jeder Rockhard-Ausgabe ein verschollenes Deep Purple, Sabbath oder Led Zeppelin Interview ausgegraben wurde, oder das diese "alten" Bands, die damals ja noch viel jünger waren, als die Opas die heute gefeatured werden, in jeder zweiten Ausgabe stattgefunden hätten. Anscheinend ist die Szene wirklich tot und lebt nur noch von alten Legenden und musikalischen Heldentaten, die mindestens eine Generation zurück liegen.
Oder die Printmagazine sind gar nicht mehr szenerelevant...kann auch sein.
Stimmt leider und geht mir schon sehr lange auf die Nerven.

Ist halt wie das Billing des RHF. Alljährlich werden da zum drölfzigsten Mal mehr oder weniger abgehalfterte Opas auf die Bühne gezerrt. Noch schlimmer sind irgendwelche Musiker, die vor 20 Jahren mal bei Band XY gespielt haben und seitdem mit ihrem Solo-Kram über die Dörfer tingeln.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19832
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von GoTellSomebody »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:
Porcupine hat geschrieben:
SchneiderHelge hat geschrieben:Ich gehöre ja nun auch schon länger der Ü40 Generation an, aber mir gehen mittlerweile die Stories und vor allem die Titelstories über Maiden, Motörhead, Onkelz etc. tierisch auf den Sack. Das ist doch ganz billiges Bedienen der Kernkundschaft ohne Risiko.
Gleiches gilt übrigens fürs DF. Da ist auch gefühlt auf jedem Cover ne Kapelle drauf, die mindestens schon 30 Jahre auf dem Buckel hat, oder es wird das dreißigste Jubiläum einer Platte gefeiert.
Ich kann mich nicht erinnern, dass 1987 in jeder Rockhard-Ausgabe ein verschollenes Deep Purple, Sabbath oder Led Zeppelin Interview ausgegraben wurde, oder das diese "alten" Bands, die damals ja noch viel jünger waren, als die Opas die heute gefeatured werden, in jeder zweiten Ausgabe stattgefunden hätten. Anscheinend ist die Szene wirklich tot und lebt nur noch von alten Legenden und musikalischen Heldentaten, die mindestens eine Generation zurück liegen.
Oder die Printmagazine sind gar nicht mehr szenerelevant...kann auch sein.
Stimmt leider und geht mir schon sehr lange auf die Nerven.

Ist halt wie das Billing des RHF. Alljährlich werden da zum drölfzigsten Mal mehr oder weniger abgehalfterte Opas auf die Bühne gezerrt. Noch schlimmer sind irgendwelche Musiker, die vor 20 Jahren mal bei Band XY gespielt haben und seitdem mit ihrem Solo-Kram über die Dörfer tingeln.
*vermut@alleineinentopfschmeiß@kaleun*
*empfehl@kaleun@anguckebilling2017*
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8256
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: ROCK HARD VOL. 364

Beitrag von Porcupine »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:Noch schlimmer sind irgendwelche Musiker, die vor 20 Jahren mal bei Band XY gespielt haben und seitdem mit ihrem Solo-Kram über die Dörfer tingeln.
Ja, Dirkschneider und Ross The Boss waren ein echtes Ärgernis dieses Jahr.
Und 2018 scheint nicht besser zu werden.
Antworten